Inhaltsangabe von Löcher - die Geheimnisse von Green Lake von Louis Sachar

Inhaltsangabe: Löcher – die Geheimnisse von Green Lake von Louis Sachar

Inhalt

Stanley Yelants ist ein Pechvogel. Auf dem Nachhauseweg von der Schule läuft er unter einer Überführung durch, als ihm ein Paar Turnschuhe auf den Kopf fällt. Er denkt sich nicht viel dabei, und will die alten Turnschuhe mit nach Hause nehmen. Schliesslich ist sein Vater daran, ein Verfahren zum Recyclen von Turnschuhen zu entwickeln. Auf dem Weg nach Hause wird er von der Polizei angehalten, die ihn kurz darauf verhaften. Dies deshalb, weil die Schuhe dem berühmten Baseballspieler Clyde Livingston gehört hatten und dieser sie einem Heim für obdachlose Kinder geschenkt hatte, um bei einer Versteigerung Geld zu sammeln.

Der Richter verurteilt Stanley und lässt ihm die Wahl, ob er ins Gefängnis oder 18 Monate ins Camp Green Lake für kriminelle Jugendliche in der Wüste von Texas gehen will. Stanley entscheidet sich für Green Lake. In diesem Camp, das sich auf einem ausgetrockneten See befindet, müssen Stanley und die anderen Jugendlichen jeden Tag ein Loch graben, dass fünf Fuss tief ist und fünf Fuss im Durchmesser misst. Die harte Arbeit müssen sie trotz der grossen Hitze erledigen und bekommen dabei nur wenig zu trinken.

Stanley, der übergewichtig und unsportlich ist, hat mit den harten Bedingungen besonders zu kämpfen. Er braucht jeden Tag am längsten, um sein Loch zu graben. Duschen dürfen die Jungs im Camp lediglich vier Minuten am Tag und nur mit kaltem Wasser, das Essen ist schlecht und im Aufenthaltsraum sind alle Einrichtungsgegenstände kaputt. Stanley schreibt regelmässig Briefe an seine Eltern, in denen er jedoch nicht verrät, wie schlecht es ihm geht und wie hart die Umstände sind.

Parallel zur Handlung in der Gegenwart wird die Familiengeschichte von Stanley Yelnats erzählt. Stanleys Ururgrossvater Elya Yelnats lebte in Lettland, wo er sich in Myra Menke verliebte. Er wollte sie heiraten, doch ein anderer Mann bot ein grosses Schwein als Mitgift für Myra. Voller Verzweiflung wandte sich Elya an Madame Zeroni, eine alte, weise Frau in seinem Dorf. Sie schenkte ihm ein Ferkel, das er in der Folge jeden Tag auf den Berg tragen sollte zur Quelle, die nach oben fliesst. Aus dieser Quelle sollte das Ferkel trinken, während Elya ihm ein Lied vorsang. Wenn er das mache, werde sein Ferkel bald grösser sein als das seines Konkurrenten, versprach Madame Zeroni. Als Dank für ihre Hilfe wollte Madame Zeroni, dass Elya sie ebenfalls einmal auf den Berg trägt und zur Quelle bringt. Sollte er das nicht tun, würden er und alle seine Nachkommen verflucht. Da Elya den Kampf um Myra verlor, verliess er Lettland als Matrose in Richtung Amerika. Den Wunsch von Madame Zeroni ignorierte er. In Amerika wurde er dann vom Pech verfolgt. Auch seinem Sohn, der ebenfalls den Namen Stanley trug, erging es nicht besser. Er verdiente zwar an der Börse ein Vermögen, wurde dann aber in der Wüste von der legendären Banditin Kissin Kate Barlow ausgeraubt. 17 Tage überlebte er allein in der Wüste, ehe er gefunden wurde. Er sagte danach, der Daumen Gottes hätte ihn gerettet. Was er damit meinte, wusste jedoch niemand.

Nach zwei Wochen im Camp findet Stanley beim Graben seines Lochs ein goldenes Röhrchen mit den Initialen KB. Er gibt das Röhrchen X-Ray, dem Anführer seiner Gruppe. Dieser verzichtet jedoch darauf, es an diesem Tag dem Aufseher Herr Pendanski zu geben, obwohl er dafür den Rest des Tages frei bekommen hätte. Dies weil er sich mehr Freizeit erhofft, wenn er das Röhrchen erst am Anfang des darauffolgenden Tags abgeben würde. Genau das tut er dann auch. Kurz nachdem er das Röhrchen abgegeben hat, erscheint die Chefin – Frau Walker – bei den Jugendlichen. Sie verlangt, dass die Stelle, an der X-Ray das Röhrchen angeblich gefunden haben soll, minutiös umgegraben wird. Die Jungs finden jedoch nichts. Stanley vermutet, dass die Initialen KB für Kate Barlow stehen könnten.

Kate Barlow hatte vor über 100 Jahren im Ort Green Lake als Lehrerin gearbeitet. Sie war sehr hübsch, hatte viele Verehrer und war bekannt dafür, dass sie die besten eingemachten Pfirsiche im ganzen Dort zubereiten konnte. Sie verliebte sich ausgerechnet in den Afroamerikaner Sam, der als Zwiebelverkäufer mit seinem Esel Mary Lou im Ort arbeitete. Als sich die beiden auf offener Strasse küssten, wurden sie erwischt. Dies hatte im Dorf einen Aufstand zur Folge. Die Schule wurde niedergebrannt und Kate versuchte, mit Sam zu fliehen. Auf der Flucht – die beiden wollten mit Sams Boot über den See rudern – wurde Sam erschossen. Kate rächte den Tod ihres Geliebten, in dem sie den Sheriff erschoss und in der Folge raubend und mordend durch die Wüste zog. Und unter anderem Stanleys Urgrossvater um dessen Vermögen brachte. Nach zwanzig Jahren kehrte sie mit ihrer Beute nach Green Lake zurück, wo sie diese vergrub. Trout Walker und dessen Frau Linda Miller, die früher ebenfalls in Green Lake gewohnt hatten, erkannten Kate und versuchten, ihr den Ort zu entlocken, wo die Beute vergraben war. Kate starb jedoch am Biss einer Eidechse, bevor sie den Ort verriet. Walker und Miller begannen nach der Beute zu suchen.

Stanley hat sich mit Zero, einem afroamerikanischen Jungen, angefreundet. Die beiden haben einen Deal, dass Stanley Zero lesen und schreiben beibringt, dafür hilft Zero Stanley beim Graben der Löcher. Den anderen Jungs gefällt das nicht, so dass sie den Deal an den Aufseher Pendanski melden. Daraufhin flüchtet Zero in die Wüste. Zwei Tage lang kehrt er nicht zurück. Die Chefin  des Camps entschliesst sich, alle Akten von Zero zu vernichten, damit es so aussieht, als ob er nie im Camp gewesen wäre.


Löcher – die Geheimnisse von Green Lake von Louis Sachar auf Amazon bestellen.


Zwei weitere Tage später entschliesst sich Stanley, nach Zero zu suchen. Er läuft in die Wüste hinaus und geht dabei immer in die Richtung eines Bergs, der die Form eines Daumens hat. Er glaubt, dass dies der Daumen sein könnte, den sein Urgrossvater dereinst vor dem Tod in der Wüste gerettet hatte, nachdem er von Kate Barlow ausgeraubt worden war. Unterwegs stösst er auf ein altes Holzboot mit dem Namen Mary Lou – der Name des Esels von Zwiebelverkäufer Sam. Unter diesem Boot hat Zero Unterschlupf gefunden. Er hat überlebt, weil er sich von eingemachten Pfirsichen ernährt hat, die er im Boot gefunden hatte. Zu zweit wandern die beiden weiter in Richtung Daumen. Unterwegs wird Zero immer schwächer, so dass Stanley ihn die letzten Meter auf den Berg tragen muss. Und genau damit erfüllt er – ohne es zu wissen – das Versprechen seines Ururgrossvaters, Madame Zeroni auf den Berg zu tragen. Denn Zero heisst mit vollem Namen Hector Zeroni und ist der Urururenkel von Madame Zeroni.

Auf dem Berg finden die beiden Wasser und wilde Zwiebeln. Als sie wieder bei Kräften sind, gesteht Zero, dass er es war, der im Heim für obdachlose Kinder die Schuhe von Clyde Livingston geklaut hatte. Als er realisierte, dass er etwas Wertvolles gestohlen hatte, stellte er sie auf ein Autodach und floh. Am Folgetag wurde er von der Polizei erwischt, als er ein paar neue Turnschuhe in einem Geschäft geklaut hatte. Daraufhin wurde er nach Green Lake geschickt. Stanley verzeiht seinem neuen Freund, denn ohne dessen Diebstahl wären beide nicht nach Green Lake gekommen und hätten sich nicht kennengelernt.

Die beiden entscheiden sich, nach Green Lake zurückzukehren. Und zwar wollen sie zurück zu dem Loch, in dem Stanley das Röhrchen gefunden hat, um dort nach der Beute von Kate Barlow zu suchen. Das gelingt ihnen und sie finden auch tatsächlich einen grossen Koffer, doch ausgerechnet, als sie das Camp verlassen wollen, werden sie von der Campchefin und ihren beiden Aufsehern erwischt. Diese wollen den beiden Jungs die Tasche entwenden. Doch die beiden Jungs bekommen Hilfe in der Person des Staatsanwalts von Texas und der Anwältin Frau Morengo, die sich für Stanleys Freilassung eingesetzt hat, weil man mittlerweile herausgefunden hatte, dass er zu Unrecht verurteilt worden war.

Stanley besteht darauf, dass er das Camp nur gemeinsam mit Zero verlässt. Das gelingt und die beiden werden reich aufgrund des Inhalts im Koffer von Kate Barlow. Da der Fluch über der Familie Yelnats gebannt ist, hat auch Stanleys Vater plötzlich Erfolg. Sein Mittel gegen Fussschweiss ist ein grosser Erfolg. Das Lager Green Lake wird kurz darauf geschlossen.

Charakteranalyse

Stanley Yelnats: Stanley ist in einer armen Familie aufgewachsen. Sein Vater ist ein erfolgloser Erfinder und die Familie steht kurz davor, aus der Wohnung geworfen zu werden. Stanley selber ist übergewichtig, wird in der Schule oft gemobbt und hat keine Freunde. Immer wieder ist er zur falschen Zeit am falschen Ort, was ihn schliesslich auch ins Camp Green Lake bringt, obwohl er unschuldig ist. Im Camp erhält er aufgrund seiner Grösse und seiner Statur schnell den Übernamen Höhlenmensch. Mit den anderen Campinsassen spricht er nur das Nötigste, um nichts Falsches zu sagen. Mit zunehmender Dauer entwickelt sich aus dem hilflosen und unsicheren Stanley ein junger Mann, der weiss, was er will und der mit viel Einsatz und Durchhaltewillen dafür kämpft.

Zero: Zero heisst mir vollem Namen Hector Zeroni. Er ist auf der Strasse aufgewachsen, nachdem er seine Mutter früh aus den Augen verloren hatte. Zero hat sich alleine durchgekämpft, in dem er sich alles Nötige geklaut hat. Nachdem er beim Diebstahl von Schuhen erwischt wurde, landete er im Camp Green Lake. Dort spricht er kaum etwas, woraufhin die anderen Jungs ihn für dumm halten. Das ist er – obwohl er weder schreiben noch lesen kann – allerdings nicht. Insbesondere im Umgang mit Zahlen ist er sehr gut.

Die Campbewohner: Neben Stanley und Zero gehören noch fünf weitere Jungs zur Gruppe D im Camp Green Lake. Es sind dies X-Ray, der Anführer der Bande, Torpedo, Deo, Zickzack und Magnet. Sie alle müssen ihre Löcher jeweils an derselben Stelle graben. Chefin des Camps ist eine Frau, die den Namen Miller trägt. Sie ist eine Nachfahrin von Linda Miller, die dereinst begann, nach der Beute von Kate Barlow zu suchen. Sie hat das Camp eröffnet, damit sie nicht mehr selber graben musste, sondern die Jugendlichen für sich graben lassen konnte. Sie wird bei der Leitung des Camps von den Aufsehern Pendanksi und Mr. Sir unterstützt.


Löcher – die Geheimnisse von Green Lake von Louis Sachar auf Amazon bestellen.


Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit stimme ich der Verwendung meiner Daten gemäss Datenschutzerklärung zu.